Willkommen auf Weimaranervoran - Zucht, Züchter und Ahnentafeln von Weimaranern - QR Code Friendly
  • Afra vom Sperberdyk und Freya von der letzlinger Heide
  • Freya vom Entenstrich und Freya mit Anni von Constancia
  • Afra vom Sperberdyk
  • Afra vom Sperberdyk
  • Freya von Letzlinger Heide (Welpe)
  • Bella vom Hülser Berg mit Annelene vom Sperberdyk
  • Welpen A & B Wurf vom Hemmershof
  • Anouk vom Hemmershof
  • Bero vom Hemmershof HZP 2012
  • Jagdgemälde von Kanutas Ruseckas
  • Afra vom Sperberdyk und Freya von der letzlinger Heide
  • Freya vom Entenstrich und Freya mit Anni von Constancia
  • Afra vom Sperberdyk
  • Afra vom Sperberdyk
  • Freya von Letzlinger Heide (Welpe)
  • Bella vom Hülser Berg mit Annelene vom Sperberdyk
  • Welpen A & B Wurf vom Hemmershof
  • Anouk vom Hemmershof
  • Bero vom Hemmershof HZP 2012
  • Jagdgemälde von Kanutas Ruseckas
  • Afra vom Sperberdyk und Freya von der letzlinger Heide
  • Freya vom Entenstrich und Freya mit Anni von Constancia
  • Afra vom Sperberdyk
  • Afra vom Sperberdyk
  • Freya von Letzlinger Heide (Welpe)
  • Bella vom Hülser Berg mit Annelene vom Sperberdyk
  • Welpen A & B Wurf vom Hemmershof
  • Anouk vom Hemmershof
  • Bero vom Hemmershof HZP 2012
  • Jagdgemälde von Kanutas Ruseckas

Hier möchten wir Zuchtrüden des Weimaraner Klub e.V. vorstellen!

VJP 72 (Spur 11, spl/sil), Solms I. 2012 HZP 186 (Nase 11, Führigkeit 11, Arbeitsfreude 11), HZP 179, Derby I. 2012 VGP 320/I (ÜF): Wald 124, Wasser 44, Feld 100 2012 SchwN 2012, 25. Heinz-Reuper SchwP III/- (Suchensieger) 2013, VSw II/- (Suchensieger) 2013 LN, Btr, HN v/v=v WG2 WF1 - B1 – DNA

Alano vom Feuerbach

Alano vom Feuerbach Ahnentafel

 

Alano vom Feuerbach (*27.1.2011), der Friedrich gerufen wird, ist ein neugieriger, temperamentvoller, furchtloser Weimaraner-Rüde mit schneller Auffassungsgabe und Lernvermögen, der ebenso große Freude an wilden Spielen mit anderen Hunden als auch am engen Kontaktliegen hat. Sein ausgeglichenes Sozialverhalten hat er im Zusammenleben mit zwei weiteren, zwei und acht Jahre älteren Rüden erlernt. Im stadterprobten Umgang mit Menschen ist er angenehm, selbstbewußt und klar – wer sich ihm freundlich zuwendet, wird mit freudiger Anlehnung belohnt. Er ist wachsam und hat reife innere Sicherheit in Bedrohungssituationen (WG2 WF1). Optisch ist Friedrich ein gesundheitlich robuster, athletischer, kraftvoll-beweglicher Rüde des Mitteltyps mit dichtem, festen und eher dunklen Haar (V/V=V) und charakteristisch hellem Auge, der seine Substanz in dynamische Schnelligkeit und Wendigkeit umsetzt. Er ist vom Verhalten eher ein „Packer“ als ein „Steller“, dabei aber umsichtig. Er bringt sich bei der Jagd nicht in Gefahr und hat in der Zusammenarbeit mit den beiden älteren Rüden alles jagdpraktisch Wichtige für eigenständiges Jagen ebenso wie für die Arbeit in der Meute gelernt. Friedrich hat schon mit neun Monaten die ersten Jagden in Wald und Feld und am Wasser mit bestritten und dabei seinen Spurlaut an Hase, Fuchs, Sau und Reh nachgewiesen. Er jagt sichtlaut am gesunden und spurlaut am verwundeten Stück und hält sicher und scharf, so dass kaltes Abfangen zuverlässig möglich ist. Größere verwundete Stücke stellt und verbellt er mit angemessenem Sicherheitsabstand. Den verwundeten Fuchs tut er ab, und auch die für die Hunde nicht ungefährlichen Nutria und Waschbären sind ihm kein Problem – trotz mancher Erfahrungen mit Blessuren. Friedrich macht regelmäßig Nachsuchen auf Fuchs, Sauen, Reh- und Damwild und mehrt dabei seine Erfahrung, so dass seine anfänglich hohe Passion als Junghund inzwischen in konzentrierte Bahnen gekommen ist. Nach dem Leistungsnachweis „Schweiß-Natur“ im ersten Feld hat er mit 28 Monaten im Elm die Heinz-Reuper-Vereinsschweißprüfung im dritten und die Verbandsschweißprüfung im zweiten Preis jeweils als Suchensieger bestanden. Bei der Feldjagd sucht er weit, aber geländeangepaßt und zieht weit mit hoher Nase an. Er steht mit schönen Manieren fest vor, zieht pointer-artig tief nach und sekundiert bei der Paarjagd. Auch Geläufe, z.B. von geflügeltem Wild arbeitet er sicher aus. Erlegtes Wild bringt er mit sehr gut angepasster Griffstärke und sicher verloren. Am Wasser, an das er sich im ersten Lebensjahr als „Winterhund“ erst etwas gewöhnen musste, liebt er das Stöbern und setzt mit hohem Finderwillen die Nase intensiv zur Suche ein. Er schwimmt ruhig und ausdauernd auch lange Strecken – unabhängig von der Witterung. Bei der Enten- und Gänsejagd liegt er absolut ruhig und gelassen und wartet auf seinen Einsatz. Diese jagdliche Ruhe hat sich mit der Erfahrung entwickelt und ist jetzt fest fundiert. Friedrich erweist sich bei kontinuierlichem Einsatz insgesamt als jagdlicher Allrounder, der in allen Fächern sehr gute bis hervorragende Leistungen erbringt. Er war darin – wie seine Eltern und Wurfgeschwister - früh in der Entwicklung, so dass er alle Leistungsprüfungen im ersten Feld absolvieren konnte: VJP, Derby, HZP, Major-Herber, Solms und VGP. Mit neun Monaten wies er Laut auf der Jagd am Reh nach (LN), mit einem Jahr bewies er Bringtreue (Btr) und Härte (HN). Spurlaut zeigte er auf der Jugendsuche (spl). Friedrich arbeitet bei allen Arbeiten gleichermaßen sehr gut, freudig und immer im Bezug zu seinem jeweiligen Führer: seien es „Chef“ oder „Chefin“. Detaillierte Prüfungsergebnisse unter www.weimaraner-vom-feuerbach.de



Elvis von der Hahnweide (146/11) Homepage

Form/Haarwert SG/SG=SG, 66 cm, HD-A1, WG1 - WF1

04.03.2012 Bringtreue bei den DD Saar (schnellster  Hund 1Minute und Sechs Sekunden, im alter von 14 Monaten)

14.04.2012 VJP Weimaraner Südwest 72 Punkte Spur und Sichtlaut

21.04.2012 VJP DD Saar 72 Punkte Sichtlaut

31.08.2012 Härtenachweis an Fuchs

15.09.2012 HZP DD Saar 193 Punkte

12. und 13.10.2013 VGP DD Saar 350 Punkte im 1. Preis, Totverbellen und Laut beim Stöbern (Suchensieger)

Das Leistungszeichen Schwarzwildgatter [S] wurde am 9.3.2014 erteilt.

5 Sterne für den Jagdgebrauch mit Prädikat "Top Weimaraner" am 29.03.14 in der Schweiz.

2014 SchwN

27.09.2014 BICP 32/32 Punkte, 1 Preis mit CACIT

FS II/

Dezember 2014 VBR

 Ahnentafel Elvis

Fotos Elvis

Elvis lebt mit vollem Familienanschluss im Haus. Er ist ein sehr leichtführiger und sehr wesensfester Hund des Mittelschlags. Bei einer

Größe von 66 cm bringt er 33 KG auf die Waage. Der Körperbau ist sehr muskolös und kompakt.

Auf der Jagd ist Elvis spur- und sichtlaut was auch durch 3 Lauteinträge auf unterschiedlichen Verbandsprüfungen bestätigt wird.

Er absolvierte alle Verbandsprüfungen VJP, HZP, und VGP mehr als überdurchschnittlich gut. Er war bei allen Gruppen immer Gruppensieger mit großem Abstand.

Bei keiner Anlageprüfung ein Fach unter 10 Punkten. Er wird bei allen Jagdarten eingesetzt.

Im Feld besticht er durch eine sehr flotte, weiträumige Suche und besten Vorstehmanieren.  Im Wasser arbeitet er auch unermüdlich, nimmt jedes Gewässer sofort an, dabei ist es egal ob es sich um Fließ- oder Stehgewässer handelt. Er wurde bereits mit acht Monaten zum Entenapport am Fließgewässer eingesetzt.

Im Wald ist er kaum zuhalten, er wird wöchentlich auf Drückjagden geführt. Er besitzt absolute Raubwild und Wildschärfe, was er mehrfach unter Beweis stellen konnte.

An Sauen arbeitet er hartnäckig aber mit Verstand, kleinere Stücke packt er und größere Stücke stellt und verbellt er.

Bilder und Videos zu Elvis auf: www.facebook.com/hahnweide

Wer sich von den herausragenden Eigenschaften selbst ein Bild machen möchte, kann sich gerne melden.

 

Manuel Ries

66453 Gersheim

Tel. 0163 8376450

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bero vom Hemmershof (125/11)

Vater: Kleo von der Schelmelach

Mutter: Freya von der Letzlinger Heide

 

Form/Haarwert g/sg=g, 70 cm, HD-A1, WG2 - WF1
VJP 70 spl, Hasenspur 11
HZP 176, Wasser l.E. 11, sil
VGP 327 / I ÜF
Brauchbarkeit Niederwild

 

Bei Interesse an dem Rüden kontaktieren Sie bitte den Besitzer Roger Oeljendiers. Der Rüde steht im Münsterland. Tel.Nr.:  0171 33 11 577

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Weitere Infos auch auf Weimaraner vom Hemmershof!

Bero vom Hemmershof Video Waserarbeit Juli 2013

Bero´s Ahnentafel

Fotos von Bero

Kleo von der Schelmelach (109/06)

Form/Haarwert SG/SG=SG, 67 cm, HD-A1, WG1 - WF1
VJP 70 spl
VJP 58
HZP 186, Nase 11, Suche 11, Vorstehen 11, (Suchensieger)
VGP 295/II TF, Riemenarbeit 4
Härtenachweis
Brauchbarkeit Niederwild

 

Kleo´s Ahnentafel

Fotos von Kleo

Herbert vom Düsterntal, der Heinrich gerufen wird, ist ein charmanter, neugieriger, unerschrockener, willensstarker und nachdrücklicher Weimaraner-Rüde mit guter Auffassungsgabe und Lernvermögen.

Herbert vom Düsterntal Ahnentafel

Herbert vom Düsterntal

 

Er ist ein typischer Weimaraner-Spätentwickler, der an sich genau weiß, was er zu tun hat, aber wegen seines angewölften ausgeprägten Eigensinns lange brauchte, um sich bei ihm nicht unmittelbar Lust versprechenden Arbeiten zuverlässig gehorsam zu zeigen. So wirkte er als junger Hund z. B. auch weniger führig als er es tatsächlich ist. Er hat sich in den Prüfungen nicht immer so gut dargestellt, wie er sich schließlich in der Praxis entwickelt hat. Heinrich hat wegen seines ausgeprägten sozialen Kontaktvermögens große Freude an wilden Spielen mit anderen Hunden und läßt sich dabei von nichts abschrecken. Er liebt enges Kontaktliegen und ist ein Meister darin, hartnäckig immer den angenehmsten Platz zu besetzen. Sein ausgeglichenes Sozialverhalten hat er im Zusammenleben mit zwei weiteren Rüden erlernt: dem sechs Jahre älteren Karl und dem zwei Jahre jüngeren Friedrich. Im stadterprobten Umgang mit Menschen ist er angenehm, selbstbewußt, freundlich und außerordentlich geduldig auch mit Kindern. Er ist mit wachsender Reife sehr wachsam geworden, verteidigt seinen Führer ohne dabei zu scharf zu sein und hat stabile innere Sicherheit in Bedrohungssituationen (WG1 WF1). Optisch ist Heinrich ein gesundheitlich robuster, eleganter, kraftvoller Rüde des Mitteltyps mit außergewöhnlich schönen Gängen. Er hat sehr dichtes, festes Haar mit einem schmalen weißen Brustfleck (V/Sg=V) und das charakteristisch bernsteinfarbene Auge. Er setzt seine Substanz in druckvoll-dynamischen Vorwärtsdrang um. Er ist vom Verhalten her ein geschickter und vor allem lauter „Steller“, der umsichtig nach Gelegenheit zum Packen sucht und sie nutzt. Er bringt sich bei der Jagd nicht in Gefahr und hat in der Zusammenarbeit mit dem älteren Rüden alles jagdpraktisch Wichtige für eigenständiges Jagen ebenso wie für die Arbeit in der Meute gelernt. Diese Erfahrungen bringt er in die Zusammenarbeit mit dem jüngeren Rüden ein, mit dem er ausgezeichnet arbeitsteilig in Feld und Wald zusammenjagt. Heinrich hat schon mit zehn Monaten die ersten Jagden in Wald und Feld und am Wasser mit bestritten und dabei seinen Sichtlaut an Hase, Fuchs, Sau und Reh nachgewiesen. Er jagt sichtlaut am gesunden und verwundeten Stück und hält sicher und scharf, so dass kaltes Abfangen zuverlässig möglich ist. Größere verwundete Stücke stellt und verbellt er mit angemessenem Sicherheitsabstand. Heinrich ist spontaner Laut-Verweiser und gelegentlich auch spontaner Totverbeller. Den verwundeten Fuchs tut er ab, und auch die für die Hunde nicht ungefährlichen Nutria und Waschbären sind ihm kein Problem – trotz mancher Erfahrungen mit Blessuren. Heinrich macht regelmäßig Nachsuchen auf Fuchs, Sauen, Reh- und Damwild. Er ist bereits als junger Hund sehr ruhig, sicher und genau auf der Fährte gewesen – mit der Erfahrung ist seine Passion und Zuverlässigkeit noch deutlich gewachsen. Nach den Leistungsnachweisen (SchwN) und SchwN im zweiten Feld hat er die Verbandsschweißprüfung im ersten Preis als Suchensieger (bei drei weiteren Hunden im ersten Preis!) bestanden. Bei der Feldjagd ist er ein außergewöhnlich guter Finder, sucht er mit sehr feiner Nase weit, aber geländeangepaßt und zieht weit mit hoher Nase an. Er steht mit schönen Manieren fest vor, zieht pointer-artig tief nach und sekundiert bei der Paarjagd. Auch Geläufe, z.B. von geflügeltem Wild arbeitet er sicher aus. Erlegtes Wild bringt er mit sehr gut angepasster Griffstärke. Am Wasser liebt er das Stöbern und setzt mit hohem Finderwillen die Nase intensiv zur Suche ein. Er schwimmt ruhig und ausdauernd auch lange Strecken – unabhängig von der Witterung. Bei der Enten- und Gänsejagd wartet er manchmal mit etwas Ungeduld auf seinen Einsatz: groß ist die Lust aufs Suchen und Bringen. Heinrich erweist sich bei kontinuierlichem Einsatz insgesamt als jagdlicher Allrounder, der als jetzt reifer Hund in allen Fächern sehr gute bis hervorragende Leistungen erbringt. Mit zehn Monaten wies er Laut auf der Jagd am Reh nach (LN), mit einem Jahr bewies er Bringtreue (Btr) und Härte (HN). Jüngst hat er den Verlorenbringernachweis (Vbr) erworben. Heinrich arbeitet bei allen Arbeiten gleichermaßen sehr gut, freudig und immer im Bezug zu seinem jeweiligen Führer: seien es „Chef“ oder „Chefin“.

Fidi von der Letzlinger Heide wurde am 12.10.2006 in Dolle (Letzlinger Heide) mit weiteren 8 Welpen geboren, aus Anni von Constancia und Wast'l vom Birkeneck. Fidi hat am 22 Januar  2009 Beau van't Meuleveld gedeckt! Die Verbandsjugendprüfung (VJP) des Weimaraner-Klubs am 29 März 2008 um Schwerinsdorf, hat Fidi von der Letzlinger Heide mit 79 Punkten, Spur und Sichtlautnachweis als Suchensieger von 26 geprüften Weimaranern bestanden.

Fidis Stammbaum!

Einige Fotos von Fidi, Freya und Fenje von der Letzlinger Heide

Fidi von der Letzlinger HeideFidi mit 7 Monaten

Bei der Zuchtschau der Landesgruppe Nord des Weimaraner-Klubs am 9 August 2008 in Nindorf hat Fidi im Form/Haarwert/Gesamt v/sg/v als Beurteilung bekommen und den Wesenstest hat Fidi mit WG=1 und WF=1 bestanden. Bei der HD-Auswertung hat Fidi HD-B1 bekommen. Auf der Internationalen Major-Herber-Gedächtnisprüfung am 27 September 2008 um Schwerinsdorf hat Fidi mit 191 Punkten den 1 Platz bei Punktgleichheit geteilt. Fidi ist somit ein vorzüglicher und eingetragener Zuchtrüde (Deckrüde) des Weimaraner-Klub e.V.! Mit gerade 2 Jahren hat Fidi auch die Meisterprüfung (VGP mit Übernachtfährte) der Vorstehhunde beim Deutsch Drahthaarklub Bremen als Suchensieger mit 334 Punkten im 1 Preis bestanden. Den Härtenachweis (HN) hat Fidi auch schon. 2009 hat Fidi die Leistungsnachweise (SchwN) und VBR bekommen und die BTR bestanden. Fidi hat jetzt auch die 20 Stunden Fährte im I Preis bestanden.

Fidi von der Letzlinger HeideFidi mit 2 Jahren VGP

Deckanfragen können Sie direkt an den Halter stellen.

Dietrich Bahrs

28816 Stuhr

Telefonnummer bitte nachfragen oder beim Weimaraner-Klub nachfragen.

 

Ich bitte davon abzusehen Anfragen zu stellen die nicht konform mit der Zuchtordnung des Weimaraner-Klubs e.V. sind.